Sturm- & Schneelastschäden

Meine Bäume, Deine Bäume... kaputte Bäume!

 

Die meisten Borkwalder dürften den ein oder anderen Baum auf ihrem Grundstück zu stehen haben. Nun lässt es sich auch nicht leugnen, dass sich die Anzahl von stärkeren Wetterereignissen erhöht hat. Damit meinen wir noch lange nicht diesen oder den letzten urigen Winter. Jedoch scheint nicht nur der gemeine Homo sapiens bisweilen etwas verweichlicht zu sein, sondern auch die an diese Bedingungen nicht mehr angepasste und uns umgebende Natur. Tritt ein wetterbedingter Schaden ein, ist guter Rat teuer... doch welche Zuständigkeit hat hier nun die Freiwillige Feuerwehr Borkwalde?

 

In erster Linie greifen wir ein, wenn vom Schaden eine akute Gefahr ausgeht. Dazu zählen zum Beispiel große Äste, abgebrochene Kronen oder gar ganze Bäume auf und über den Straßen oder in Leitungen. Angebrochene, große Äste/Kronen über Häuser (vor allem Eingängen) und Wegen/Einfahrten zählen hier ebenso dazu. Liegt ein Baum gar auf einem Hausdach, ist die Gefahr somit eigentlich vorüber. Der Baum gilt damit als gesichert. Was können wir tun? Natürlich könnten auch wir diesen Baum beseitigen, jedoch dürfen wir der freien Wirtschaft keine Konkurrenz machen, denn solange keine akute Gefahr davon ausgeht, sind auch wir kostenpflichtig. Allerdings stehen uns dafür auch nur sehr einfache Mittel zur V erfügung, was zu eventuell unnötigen Schäden führen kann. Was Sie vielleicht auch wissen sollten: Wir dürfen unter anderem von unseren Steckleitern aus gar keine Motorkettensäge benutzen! In den gelben Seiten finden Sie Hilfe für derartige Fälle, die eben nicht zu den Notfällen gehören. Landschaftsbau/-gärtnerein sind unter anderem mit besserem Arbeitsmaterial, wie zum Beispiel einem Hubsteiger und Sicherungsgeschirr für Arbeiten in großen Höhen ausgerüstet. Auch sind sie bei eintretenden Schäden durch die Fällarbeiten versichert.

 

Im Übrigen... Äste oder Bäumchen, die kein überragendes Kraftproblem für einen normal gebauten Menschen darstellen, dürfen sie auch gern selbst beseitigen. Um Schneelastbrüche zu verhindern, können Sie auch mit längeren Gartengeräten versuchen, den Neuschnee von den Ästen zu holen. Auch Eiszapfen können zur Gefahr werden, jedoch muss man es dazu nicht kommen lassen. Kümmern Sie sich rechtzeitig um solche Gefahren.

 

Wir wagen mal, aus einer gewissen Lebenserfahrung heraus, zu orakeln, dass es ab und an mal noch einen Winter mit Schnee geben wird. Sicherlich verleiht eine hübsche weiße Decke dem Haus eine gewisse Isolationsschicht, aber denken sie bitte auch rechtzeitig daran, dass die fluffige weiße Masse auf einer Dachfläche, auch ein gewisses Gewicht drückt. Gerade bei flachen Dächern bleibt der Schnee auf dem Dach und rutscht nicht, getrieben von der Hangabtriebskraft, unter lautem Gedöhns (gewöhnlicherweise in der Nacht) auf der Schlafzimmerseite ab. Denken sie rechtzeitig daran, den Schnee vom Dach zu holen. Was ihr Dach aushält, können wir ihnen nicht sagen, aber was sich da im Laufe eines Winters über ihren Köpfen zusammenbrauen könnte, schon.

 

 

 

Schneelastberechnung (Achtung - nur Richtwerte!)
Schneeart auswählen:






Schneeart: Schnee gebunden

Schnee mindestens: 108kg
Schnee mittelwert: 144kg
Schnee maximal: 180kg



Neue Berechnung starten!